Schadet Social Media dem Firmenimage?

Schadet Social Media dem Firmenimage?

Dieser spannenden Frage werden Angelika Güc und ich am 14.4.2016 in #Peiting (Landkreis Weilheim-Schongau) nachgehen.

Wir werden dabei folgende Fragen beantworten:

  • Was ist nötig, um ein gutes (digitales) Image zu begründen?
  • Auf welche Risiken muss ich im Netz achten, um mein bestehendes #Image nicht zu schädigen bzw. zu gefährden?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, mit den #sozialenMedien mein Image positiv zu beeinflussen?
  • Wie kann ich mit Social Media mein Geschäft steigern?

Die Themen werden in Impulsvorträgen vorgestellt und mit Beispielen belegt. Gerne beantworten wir dabei die Fragen der Teilnehmer.

Wer dabei sein will, kann sich hier noch anmelden – die Plätze sind jedoch beschränkt.

Die Veranstaltung wird von der GoBusiness Initiative des Landkreises Weilheim-Schongau organisiert.

Interessant in diesem Zusammenhang ist vielleicht auch die Facebook-Initiative für den deutschen Mittelstand – hier nachzulesen.

Oder wie man als Unternehmer richtig bloggt – hier nachzulesen.

Ich freue mich schon auf die Veranstaltung und Eure Fragen.

Advertisements

Solche Zahlen verkündet man als Firmenchef natürlich gerne!

Mark Zuckerberg veröffentlicht die neuesten aktiven Nutzerzahlen und Umsätze für Facebook & Co.. Dies macht deutlich, dass – bei allen Vor- und Nachteilen der #SocialMedia Plattformen – nur wenig an ihnen vorbeiführt.

Wer Marketing ernst nimmt, muss sich diesem Thema stellen. Es heißt nicht automatisch, dass man dabei sein muss, vielmehr sollte man auf sein Portfolio und speziell seine #Kundengruppen achten, um sich dann bewußt für oder gegen ein Engagement zu entscheiden.

Auch wenn die Kollegen von OnlineMarketing.de eher den Blick auf die Ertragskraft des Unternehmensverbunds haben, lohnt ein Blick auf den Artikel – aktive Nutzung der Social Media Plattformen

Social Media kann auch ein Risiko bedeuten, selbst für Angela Merkel…

…dies mußte sie erst beim neuesten Auftritt in den „sozialen Medien“ feststellen. Da gilt es nicht nur eine gute Strategie für Social Media im Vorfeld zu entwickeln, sondern auch während der Posts immer ein Auge auf die Kommentare bzw. Reaktionen seiner Fans oder Followers oder wie auch immer zu haben.

Die grundlegenden Fragen sollten doch immer sein:

– Was ist das Ziel meiner Social Media Aktivitäten?

– Wer ist die Zielgruppe?

– Auf was zahlt mein Social Media Engagement ein, wohin leite ich die Interessenten?

– Welches Zusammenspiel ergibt sich mit anderen Marketing Kanälen?

– Wer führt die Pflege durch (im obigen Fall: wer prüft die Einträge, Kommentare)?

– Wer muss alles in das Engegament im Unternehmen eingebunden sein bzw. informiert werden?

Nur um ein paar wichtige Punkte zu erwähnen.

Hier aber auch noch die Story von Angela Merkel: Angela und das Internet/Social Media