Die neue Kundengewinnungs-Cloud ist da

Die neue Kundengewinnungs-Cloud ist da

Seit einigen Jahren pflege und entwickel ich die #KundengewinnungsCloud immer weiter.

So freue ich mich, hier die neueste Version der Zusammenstellung an Marketinginstrumenten und -methoden zu präsentieren.

 

Was bringt mir die Kundengewinnungs-Cloud?

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder akademische Zuordnung. Es geht vielmehr darum, zu vermitteln, dass es für jeden Anlass und „Geschmack“ ausreichend Marketinginstrumente und -methoden gibt. So kannst Du diese Gegenüberstellung einerseits dafür nutzen, in den verschiedenen Kategorien, z.B. #OnlineMarketing, einmal nachzulesen, welche Tools Du nutzen kannst. Andererseits könntest Du beispielsweise überlegen, wenn Dir Facebook-Ads nicht zusagen, welche anderen #Marketinginstrumente Du im #SocialMedia-Bereich alternativ nutzen könntest. So findest Du u.a. Twitter, Snapchat oder vielleicht Instagram Live Videos.

Was hat sich in der neuen Version 8 geändert?

Natürlich habe ich wieder versucht, neue Trends in die Kundengewinnungscloud aufzunehmen. So hat natürlich das Thema #Chatbots – als neuer großer Trend im Marketing in den letzten Monaten gehypt – Eingang in die Cloud gefunden.

 

Was sind Chatbots?

Statistisch gesehen, hat jeder von Euch schon mindestens einmal im Leben mit einem Chatbot gechattet?

Nein, kann mir nicht passieren, werden jetzt viele von Euch sagen. Was ist das überhaupt? Ein Chatbot ist zunächst ein Computer. Dahinter steckt sog. künstliche Intelligenz, d.h. das System ist (zunächst) auf bestimmte Fragen-Antwort-Komplexe programmiert. Dies wäre relativ leicht zu erkennen. Allerdings lernt das System quasi mit jedem Chat mit Euch dazu. Erkennt das System, dass Ihr dieses Mal mit der Antwort zufrieden seid, so speichert das System dies als gute Alternative. Brecht Ihr aber den Chat ab oder äußert Euch entsprechend negativ, lernt das System die gegebene Antwort das nächste Mal nicht mehr zu verwenden. Der große Vorteil ist allerdings – z.B. ggü. einem bisherigen Call-Center -, dass der Computer für alle zukünftigen Gespräche gelernt hat, während in einem Call Center mit realen Personen im Zweifel nur der einzelne Agent „dazu gelernt hat.“

Auch die Sprache wird mittlerweile so gut simuliert, dass man im Chat mit dem Computer von einer realen Person ausgeht und nicht erkennt, dass es sich um einen Computer handelt.

Ihr seht schon, am ehesten begegnet man den Chatbots in Service-Centern, HelpDesks, Beschwerdezentren oder ähnlichen Einrichtungen.

 

Gibt es weitere neue Themen in der Kundengewinnungscloud?

Aber auch Themen, die schon etwas länger im Gespräch sind, wie z.B. #AMP – die Accelerated Mobile Pages -, die neuen mobilen (von Google gecachten) Webpages oder die Systematik der #Funnel. Gerade die Methode, mehrere Marketinginstrumente hintereinander zu schalten, um die potentiellen Kunden (automatisiert) qualifizieren zu können, hat extreme Bedeutung in den letzten Monaten erlangt.

Was sind Marketing-Funnel?

Viele von Euch werden hier schon Erfahrungen gesammelt haben – gewollt oder nicht. Wie schnell liest man eine Anzeige in Facebook, klickt darauf und befindet sich sofort auf einer Landingpage, die mehr Informationen bereit hält und beispielsweise auf ein weiteres Video verlinkt, in dem man zusätzliche Informationen erhält. Ziel ist es natürlich, möglichst schnell Eure Kontaktdaten abzufragen, zumindest die EMail-Adresse, um in der Folge, Euch immer wieder mit Angeboten zu erfreuen?

Was ist der größte Nutzen der Kundengewinnungs-Cloud?

Der größte Vorteil ist sicherlich, grundsätzlich eine Übersicht zu gewinnen, wie viele Marketinginstrumente und -tools es überhaupt gibt. Dabei erhebt die Kundengewinnungs-Cloud nicht mal einen Vollständigkeitsanspruch. Es ist mehr eine erste Info und lose Sammlung an Marketingkanälen und Methoden. Wahrscheinlich könnte ich wöchentlich ein Update der Marketingkanäle erstellen und hätte immer noch nicht alle Tools, Methoden und Marketinginstrumente erfasst.

Was ist weiter zu beachten?

Gerade im Bereich Social Media gibt es ständig neue Entwicklungen und Plattformen. Viele dieser Plattformen bestehen jedoch nicht lange, so dass nicht zu vorschnell auf „neue Trends“ gesetzt werden sollte.

Wer z.B. von Euch erinnert sich noch an StudiVZ, SchülerVZ, ElternVZ oder Wer-kennt-wen? Das waren alles mal äußerst erfolgreiche Plattformen, gerade im deutschsprachigen Bereich, heute sind die Plattformen jedoch verschwunden oder irrelevant.

Vor ein paar Jahren wurde andererseits „Snapchat“ als der „nächste große Schei… im Marketing“ gehandelt, mittlerweile wird auch hier schon – aufgrund stagnierender Wachstumszahlen – das „Totenglöckchen“ geläutet.

 

Ich wünsch eEuch nun viel Spaß und interessante Anregungen mit der neuesten Ausgabe der Kundengewinnungs-Cloud 2018!

 

Eventuell interessieren Euch auch folgende Posts:

Klein, aber im Rampenlicht…

Es reicht! „Geht nicht…“ – geht gar nicht!

Jetzt Geld mit TV-Werbung verdienen!Ist Cat-Content (endlich) tod?

Advertisements

CustomerSharing hilft allen

CustomerSharing hilft allen

Ihr fragt Euch sicherlich, was CustomerSharing ist, hier folgt die Antwort.

Kunden teilen bereits fast alles

Es ist im Endeffekt eine Form des #Empfehlungsmarketings, d.h. Unternehmer folgen endlich den Gewohnheiten ihrer Kunden. Customer teilen heute ihr Auto, ihre Wohnung, Werkzeuge und vieles mehr, nur bei den Firmen herrscht oft noch die Meinung vor, ich gebe meinen Kunden nicht her, sonst ist er weg bzw. habe ich weniger Umsatz. Dabei ist das Gegenteil der Fall.

Optimale Kundenbetreuung zahlt sich in Kundenbindung aus

Wenn der Kunde merkt, dass ich ihn nicht „besitzen“ bzw. „melken“ will, sondern mich ehrlich um seine Anliegen kümmere, indem ich ihn für jedes (Teil-)Problem den besten Ansprechpartner nenne, wird er mich schätzen. Er wird mich immer wieder kontaktieren und einbinden, schließlich – dies ist noch viel wichtiger – wird er mich empfehlen.

Kunden sind bereits heute in der einen Minute ALDI-Kunde, im nächsten Moment aber vielleicht Louis Vuitton-Kunden, d.h. der Kunde wird sowieso schon von vielen Unternehmern „geteilt“. Der Customer möchte aber selbst entscheiden, mit wem er zusammenarbeitet. Er wird dies auch selbständig umsetzen, ob ich will oder nicht. Ich bin also wesentlich authentischer, wenn ich ihn dabei unterstütze.

#ClientSharing sollte der Normalfall sein und zwar nicht im Sinne eines – gemeinsam pressen wir den Kunden aus -, sondern, wir versuchen gemeinsam, das Beste für den Kunden zu organisieren.

Unternehmer, habt Mut zum CustomerSharing!

#CustomerSharing hat zudem den großen Vorteil, dass man seine Klienten nicht nur mit anderen gemeinsam betreut, sondern, dass im Optimalfall, auch die ihre Clients mit Dir sharen – dies führt schließlich zu mehr Umsatz und Zufriedenheit für alle.

Ich weiß, dies klingt sehr ehrenvoll und vollmundig. Auch ich habe natürlich Probleme, immer direkt Leuten etwas positives zurück zu geben, die mir Kunden zugeführt haben. Aber oftmals gelinkt mir dies mit einem Dritten, d.h. auch wenn die „Vergütung“ nicht immer direkt zurück erfolgen kann, geht es um die Einstellung. So erfreue ich wiederum Dritte und die im besten Falle weitere Unternehmer. Wenn man das ganze als Kreislauf und im Gesamtsystem sieht, wird  alles doch irgendwie wieder „vergütet.“ Dies sollte aber auch gar nicht im Vordergrund stehen.

Im Vordergrund sollte der Vorteil für Deinen Kunden stehen – dies meine ich nicht nur heroisch!

ClientSharing erweitert die eigene Wissensbasis

Schließlich führt #ClientSharing auch dazu, dass man viel mehr Einblicke gewinnt und somit selbst unheimlich profitiert. Man bekommt immer wieder etwas von den eigenen „Randthemen“ mit und wird professioneller in der Abstimmung mit Kooperations-partnern. Dies dient nicht nur der eigenen Know-how-Erweiterung, sondern auch dem Kunden, weil es weniger Schnittstellenverluste gibt und mehr Transparenz.

Erst letzte Woche hat mir wieder eine potentielle Kundin geschrieben, dass sie so die Nase voll hat von verschiedenen Website-Agenturen. Alle versuchen zunächst, Ihr einen neuen Webshop zu verkaufen, obwohl sie nur eine Betreuung wünscht, indem sie zuerst das vorhandene Equipment schlecht machen und dann die Vorteile der eigenen Lösung preisen. Sie möchte nun ihren Online-Shop aufgeben, da sie mittlerweile vor dem dritten Systemwechsel steht und immer noch kein Geld damit verdient hat. Hier geht es also eindeutig um Zusammenarbeit statt gegeneinander zu agieren.

Wenn sie hier in der Vergangenheit jemanden gehabt hätte, der schon im Vorfeld eine Selektion der relevanten Shops und der Anforderungen durchgeführt hätte, statt im Aktionismus einfach mal ein Shopsystem hochzubauen, hätten wohl alle mehr davon gehabt – eine langfristige Bindung zur Web-Agentur (statt den dritten Wechsel), einen florierenden Shop und wahrscheinlich zufriedenere Shop-Kunden.

Die Vorteile für CustomerSharing im Überblick

Customer- bzw. ClientSharing bietet folglich:

  • Mehr Zufriedenheit des Kunden und damit Kundenbindung
  • Mehr Umsatz für alle
  • Zusätzliche Einblicke in angrenzende Themengebiete
  • Verbesserte Koordinationsfähigkeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kundenmeinungen sind das wichtigste…

Kundenmeinungen sind das wichtigste…

…umso mehr freut man sich, wenn sie auch positiv ausfallen.

Hier waren ein paar Teilnehmer eines Kundengewinnungsseminars so nett, ein Feedback zum Seminar zu geben. Ich bin schon etwas stolz 😉

Feedback zum Kundengewinnungsseminar.

Schnell neue Kunden gewinnen

Ich gebe hier ja seit ca. 1 1/2 Jahren diverse Tipps zur Kundengewinnung. Natürlich ist es nicht immer so einfach, die Tipps sofort in neue Aufträge umzusetzen. Dafür bedarf es etwas Arbeit und man muss sich mit den jeweiligen Themen bzw. Marketinginstrumenten auseinandersetzen.

Zudem sind meist noch einige Zusatzinformationen nötig. Wer hier nicht die Zeit findet, mich direkt anzusprechen oder aufgrund der Entfernung gerne weitere Informationen über das Netz erhalten würde, dem kann ich auch ein Webinar meines Kollegen André Schneider empfehlen. Er stellt in seinem kostenlosen Webinar 3 Methoden vor, wie Du zuverlässig und zügig neue Kunden und Aufträge erhälst:

Die 3 Methoden zur Kundengewinnung!

Es gibt kein Risiko, da es ja kostenlos ist, also probiere es aus und gib mir gerne Feedback, wie Du es empfunden hast:

Webinar für die 3 Methoden zur schnellen und zuverlässigen Kundengewinnung.

 

 

 

Kundengewinnung (Infoveranstaltung) – Auftakt für Ihr Marketingkonzept 2016!

Kundengewinnung (Infoveranstaltung) – Auftakt für Ihr Marketingkonzept 2016!

Herzlichen Dank allen Teilnehmern der gestrigen Infoveranstaltung zum Thema #Kundengewinnung.

Bereits zum zweiten Mal fanden sich interessierte Unternehmer in München-Giesing ein, um zu erfahren, dass eine realistische und konkrete Zielsetzung u.a der notwendige Auftakt für eine erfolgreiche Kundengewinnung sein muss. Darüber hinaus ist es unabdingbar, sich ggü. dem Kunden zu positionieren und ihm klar zu machen, welches Problem man für ihn löst. Dabei lege ich immer viel Wert darauf, von dem in der Literatur beliebten #USP bzw. #Alleinstellungsmerkmal weg zu gehen und lieber die #Differenzierungsmerkmale heraus zu arbeiten. Denn fast alle von uns sind nun mal im Wettbewerbsumfeld und nur, wenn ich meinem potentiellen Kunden deutlich machen kann, dass ich ihm die Leistung besser erbringe als andere, werde ich auch zum Zuge kommen.
Schließlich habe ich anhand vieler Beispiele den Teilnehmern versucht, darzustellen, welche einerseits Abhängigkeiten zwischen den Marketinginstrumenten bestehen und andererseits welche Vielfalt es an Marketingmöglichkeiten gibt.
Hier dient mir zur Visualisierung auch immer meine #Kundengewinnungscloud.

Da die Teilnehmer sehr aktiv waren und interessante Fragen gestellt haben, hatten schließlich alle Anwesenden einen noch größeren Vorteil, da sie neben dem fachlichen Input auch immer wieder praktische Beispiele erhielten. Dies ist natürlich auch für mich viel spannender und macht noch mehr Spaß.

In diesem Sinne freue ich mich schon auf das Power-Seminar zum Thema Positioning and Marketing am 21.11.2015 bzw. die weiteren Einzelberatungen mit den Anwesenden.

Allen Beteiligten noch einmal einen herzlichen Dank.