Auch Blogger machen sich Gedanken um Marketing…

Auch Blogger machen sich Gedanken um Marketing…

…dies wird sehr deutlich am heutigen Treffen des Stammtisches der Münchner Blogger. #bloggermuc ist hier der ideale Treffpunkt als quasi Hilfe zur Selbsthilfe.

Schnell wird klar, dass viele Marketinginstrumemte, die auch zur #Kundengewinnung dienen auch geeignet sind, seinen Blog zu promoten. So wird u.a. über das Engagement im Social Media als Unterstützung für den eignen Blog diskutiert.

Auch die eigene Persönlichkeit, also die Veröffentlichung über das private Leben werden besprochen. Trotzdem muss immer klar sein, dass die privaten Inhalte zum Blog passen müssen. Grundsätzlich sollte auch Klasse vor Masse kommen, wobei sich das Podium deutlich dafür ausspricht, auch kuratierte Artikel/Posts zu verwenden. Als Blogger agiert man quasi analog eines Verlegers und kann somit wichtige und interessante Inhalte anderer Quellen bzw. Blogger aufnehmen. Schön ist, dass die Referenten dabei betonen, dass die Blogger Community dabei eher noch partnerschaftlich agiert als als reine „Wettbewerber“.

Bei den Tools kommen die Klassiker wie #Hootsuite und Buffer zum Gespräch, die einem wirklich viel Arbeit abnehmen können und natürlich auch schnell mehrere Kanäle bespielen läßt, gerade die sozialen Medien.

Beim Thema „duplicated content“ sind sich die Teilnehmer nicht mehr so einig. Während ein Großteil eher die Gefahr beschwört, sehen es doch einige eher „nur“ als Doppeltarbeit ohne Effekt.

Interessant wird es beim Thema Leadmanagement bzw. zumindest in der Vorstufe das Thema Newsletter, welches gerade in letzter Zeit wieder deutlich an Bedeutung zunimmt. Dabei wird auch über verschiedene Formen der Leadgenerierung philosophiert. Natürlich scheiden sich auch sofort die Geister beim Thema Pop-Up zur Generierung von Leads. Als Hilfe werden auch hier wieder die klassischen Tools wie Cleverreach, GetResponse, MailChimp u.a. erörtert.

Unterstützend kann dabei natürlich auch ein kleines Empfangsgeschenk wirken.

Aus meiner Sicht korrekt wird dabei festgestellt, dass der Newsletter entgegen dem Blog dann das Instrument sein kann, um seine Angebote zu verbreiten.

Ein sehr guter Hinweis war der Tipp des „Vorklatschers“, d.h. wenn man einen friendly user findet, der anfängt zu kommentieren, dann löst man meist eine Welle aus, aber keiner will der erste sein.

Gerne aufgenommen wird mein Tipp zum Thema #Gastbeitrag. Natürlich ist dies aufwendig und sollte nicht inflationär genutzt werden, es bietet aber eine schöne Möglichkeit, sich als Blogger auch mal anderen Interessenten zu präsentieren. Zudem wertet es den Blog als Referenzblog auf.

Wie grundsätzlich im Marketing aber hier im speziellen gilt je mehr man sein Thema als Nischenthema positioniert, desto kurzfristiger kann es erfolgreich sein.

Sehr umstritten vor dem Hintergrund des Aufwands zum Nutzen ist das Thema Events als Promotion für den Blog. Von den Events führt der nächste Weg schnell zu den Interessensgruppen, die sich natürlich wieder speziell für spitze Themen und somit Zielgruppen anbieten.

Ein schönes Schlußwort war der Aufruf, interessante Inhalte zu erstellen, möglichst unique und diese auch SEO-optimiert zu veröffentlichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s